Im Fokus

König Philippe besucht das LSS

Am 18. Februar 2020 hat Seine Majestät König Philippe dem Landesamt für Soziale Sicherheit einen Arbeitsbesuch abgestattet. Mit seinem Besuch hat der König dem 75. Jahrestag des LSS den nötigen Glanz verliehen.

Geburtstagfeier: 75 Jahre soziale Sicherheit

Bei seinem Empfang hat der Generaladministrator Koen Snyders die gesellschaftliche Bedeutung der sozialen Sicherheit hervorgehoben. So bekam Belgien vor 75 Jahren zum ersten Mal ein verpflichtendes und allgemeines System für alle Zweige der sozialen Sicherheit. Dieser neue Ansatz schuf ein vertrauensvolles Klima, in dem die Erholung und der Wiederaufbau nach den Zerstörungen des 2. Weltkriegs leichter verliefen.

Auch in späteren Krisenmomenten hat die soziale Sicherheit ihre stabilisierenden Kräfte bewiesen. So haben große wirtschaftliche Verschiebungen sowie die Kohlekrise und die Finanzkrise von 2008 in Belgien weniger Schaden angerichtet als in den anderen Ländern. Die soziale Sicherheit diente als ein Puffer, der die schwersten Schocks abfederte. Es scheint ein Paradoxon zu sein, aber soziale Sicherheit und wirtschaftlicher Fortschritt gehen also Hand in Hand.

Darüber hinaus zeichnete Koen Snyders ein Bild des LSS als eine hochmoderne IT-gesteuerte Organisation mit 90% zufriedenen oder sehr zufriedenen Mitarbeitern.

Digitale Organisation

König Philippe erhielt dann einen Rundgang durch das Landesamt für soziale Sicherheit, bei dem er selbst feststellen konnte, dass die Verwaltungsorganisation der sozialen Sicherheit, insbesondere das Landesamt für soziale Sicherheit, sich der Zeit angepasst hat.

Das LSS engagiert sich seit den 1990er Jahren nämlich stark für die Informatisierung. Die Meldungsprozesse erfolgen völlig elektronisch auf der Grundlage eines umfangreichen elektronischen Datenaustauschs mit Arbeitgebern und anderen Institutionen.

Die Mitarbeiter erzählten dem König, wie alle ihre Anwendungen, Daten und Arbeitsprozesse zunehmend in einer digitalen Arbeitsumgebung zusammengeführt werden. Anhand eines Videos über einen Tag im LSS machte sich der König ein Bild von der Vielzahl der Aufgaben und Aufträge, mit denen die Mitarbeiter des LSS täglich beschäftigt sind.

Das LSS blickt auch in die Zukunft und experimentiert mit verschiedenen Formen künstlicher Intelligenz und fortgeschrittener Automatisierung. König Philippe erhielt eine Demonstration eines Experiments mit einer stimmaktivierten Dimona-Erklärung. Auch beobachtete er mit großem Interesse den Roboter Nora, mit dem das LSS an seiner Rezeption Tests durchführt.

Besondere Aufmerksamkeit galt dem Kampf gegen Sozialbetrug und Menschenhandel, einem Thema, das König Baudouin schon damals sehr am Herzen lag. Die LSS-Inspektion spielt dabei eine zentrale Rolle. Auch hier ist die Zeit nicht stehen geblieben: zur Aufdeckung aller Arten von Missbrauch setzt das LSS zunehmend ausgeklügelte Algorithmen ein, die auf künstliche Intelligenz basiert sind.

Sport und Gesundheit

Das LSS legt großen Wert auf die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Mitarbeiter. Bei einer gründlichen Renovierung seines Hauptgebäudes vor einigen Jahren investierte das LSS daher in ein neues Bürolayout mit offenen Räumen und viel Licht, eine gut ausgestattete Sporthalle und ein ausgezeichnetes Betriebsrestaurant. Ein Besuch dieser beiden Einrichtungen durfte daher nicht versäumt werden. In der Sporthalle wurde dem Monarchen ein RSZ-Sporttrikot angeboten, ein Andenken, das er als eifriger Läufer zu schätzen wusste!